Thursday, 21.03.19
home Meerschweinchen Goldhamster Hasen & Kaninchen Mäuse & Ratten
Meerschweinchen
Meerschweinchenpflege
Meerschweinchenarten
Meerschweinchenzucht
Meerschweinchenfutter
weiteres Meerschweinchen ...
Hamster
Hamsterzucht
Hamsterpflege
Feldhamster
Goldhamster
weiteres Hamster ...
Hasen und Kaninchen
Kaninchenpflege
Kaninchenzucht
Kaninchen
Hasen
weiteres Hasen ...
Mäuse
Haltung von Mäusen
Kauf einer Maus
Mäusepflege
Mäusezucht
weiteres Mäuse ...
Andere Hausnagetiere
Streifenhörnchen
Chinchillas
Ratten
Degus
weiteres Hausnagetiere ...
Nagetiere – die unterschätzten Haustiere
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Petplan-Hundeversicherung
Datenschutz
Aussenhaltung von Kaninchen

Aussenhaltung von Kaninchen


Kaninchen kann man entgegen anderen Kleintieren auch Draußen halten. Dies kann der eigene Garten oder auch der Balkon sein. Kaninchen können sowohl ganz- als auch halbjährig draußen gehalten werden.



Vorbereitung
Will man sein Tier Außen halten, sollte man es im Sommer daran gewöhnen, damit es für den Winter genügend Winterfell ausbildet. Auch sollte man die Ernährung vorher langsam schon umstellen auf frisches Gras und Wiesenkräuter.

Schutzhaus
Vor allen Dingen wenn man sein Tier auch im Winter draußen halten will, sollte auf ausreichende Isolierung und die richtige Größe geachtet werden. Man kann im Fachhandel sogenannte Kaninchenställe kaufen. Diese sind aus massivem Holz und bieten damit ausreichend Isolierung für die Tiere. Zudem haben sie eine gute Luftzirkulation, was für die Tiere sehr wichtig ist. Insgesamt ist der beste Schutz für die Tiere ihr Fell. Durch dieses halten sie Nässe und Kälte von ihrem Körper ab. Ansonsten muss in dieser Schutzhütte alles vorhanden sein, was die Kaninchen auch in einem Käfig in der Wohnung brauchen.

Freilauf
Im Anschluss an die Schutzhütte sollte es ein eingezäuntes Gehege geben, damit die Tiere ihrem Bewegungsdrang nachgehen können. Die Auslauffläche sollte möglichst großzügig – für zwei Tiere sollten mindestens vier Quadratmeter zur Verfügung gestellt werden – gestaltet sein und von einem Gitterzaun umgeben werden. Dieses Gitter sollte in die Erde eingegraben werden. Einerseits um das Ausbrechen der Kaninchen durch buddeln zu vermeiden und andererseits auch, um das Eindringen von anderen Tieren wie Ratten oder Mardern zu verhindern. Das Freigehege sollte mit verschiedenen Wiesenkräutern bepflanzt sein. Da dieses aber von den Kaninchen bei einem kleinen Auslaufgehege auch schnell abgefressen wird, kann man es auch mit Sand oder Mull auffüllen, um einen matschigen Untergrund zu vermeiden.

Weiterhin sollte das Gehege auch von oben her mit Gittern versehen werden, damit auch Nachbars Katze nicht einfach bei den Kaninchen zu Besuch kommen kann.



Das könnte Sie auch interessieren:
Gesundheitsprüfung bei Kaninchen

Gesundheitsprüfung bei Kaninchen

Gesundheitsprüfung bei Kaninchen Täglich sollte die Gesundheit von Kaninchen überprüft werden. Dies ist gegeben, wenn das Tier regelmäßig beobachtet wird. Man sollte im Blick behalten, ob die ...
Kaninchenpflege

Kaninchenpflege

Kaninchenpflege Bei Kaninchen muss sowohl Fell- als auch Krallenpflege zur Gesunderhaltung betrieben werden. {w486} Fellpflege Kaninchen wechseln zweimal im Jahr ihr Fell und benötigen zu ...
Nagetiere